Blooom Award 2019

igor simic

Der serbische Künstler Igor Simic vergrößert seit Gewinn des Blooom Awards 2013 sein weltweites Netzwerk durch internationale Ausstellungen. Zwei Jahre später bekam er für sein Werk „Melancholic drone“ den Discovery Award by LOOP Art Fair. Nach einer Ausstellung 2017 auf der B3 Biennial in Frankfurt fing die Galerie Anita Beckers an, seine Werke auszustellen. Vom 5. bis zum 9. September stellt er sein Kunstwerk „3d-printed bionic implant spine 2.0“ auf der Galerie Anita Beckers auf der Ars Electronica in Linz aus. Neben seinem künstlerischen Schaffen entwickelt er Videospiele und dreht diverse Kurzfilme. Im Zuge dessen gründete er das Start-up „Demagog Studio“, ein Mix aus Kreativagentur, Videospielfirma und Künstlerstudio. Die Firma Apple verhalf ihm zu mehr Aufmerksamkeit, indem sie das erste kommerzielle Spiel des Start-Ups positiv bewertete und im App Store veröffentlichte. Unity wurde aufmerksam auf den erfolgreichen Gründer und lud ihn ein, in Los Angeles einen Vortrag darüber zu halten, wie er fachübergreifend Themen seiner künstlerischen Praxis auf den Bereich Videospiele anwendet. Wenn beispielsweise eine Idee kein kommerzielles Potential hat, wird sie zu einem Kunstwerk umgewandelt. „Art-meets-company organization“ nennt er das Ganze, im Stil vom Bauhaus. Kreative Arbeiten sind nicht mehr an ein Medium gebunden, sondern durchschreiten die Dimensionen und sind von der Komplexität der sozialen Strukturen gekennzeichnet. 

Fotos: Ingo Bollhöfer