Die Gewinner 2012

  • 1. Platz
    Johanna Flammer, Deutschland
    STOLO on white 4

Material: Malerei, Collage, Zeichnung auf Leinwand
Maße: 1,90 m x 1,30 m

Der Prozess in dem man sich fallen lassen kann und ohne Entscheidungen zu treffen die Farbe mit Pinsel und Rakel auf Leinwand oder Papier aufträgt, bildet das Grundgerüst für den Entstehungsprozess Johanna Flammers Arbeit. Sie hat sich ein System geschaffen, dem sie sich Anfangs unterordnet, um so eine aus sich selbst heraus wachsende Arbeit zu schaffen. Es entstehen Landschaften und Rhizome, die aus dem „Inneren“ herausbrechen und anschließend eine „Bevölkerung“ durch Collagen aus den Medien erfahren. Anschließend werden Farbe und Collage, durch den Einsatz von Edding und Kugelschreiber, miteinander verbunden und hervorgehoben. Die „Plateaus“ zeigen einen Organismus kleiner und größerer Zellen, der über Papier, Leinwand oder Wand wuchert und eine Stimmung des Morbiden und Vergänglichen erzeugt. Tritt man näher an die Arbeit heran, sieht man Collage-Fotos kolorierter Haare zwischen der Malerei. Geht man ein paar Schritte zurück, entdeckt man lauter Rätsel, die sich nicht lösen lassen.
  • 2. Platz
    AlexP, Niederlande
    marbling

Material: Berührungssensitives Display
Maße: 1,50 m x 1,20 m x 2,50 m

Alex Prooper hat eine virtuelle Murmel-Bahn kreiert. Der Betrachter kann eine sogenannte Murmel-Quelle und verschiedene physische Objekte auf einem Display platzieren. Treffen die Murmeln auf die Hindernisse erklingt ein Piano-Ton.
Es entsteht eine interaktive Symphonie aus Farben und Klängen.
  • 3. Platz
    Mariola Laschet, Deutschland
    ...ZONG, ZANG, ZING...

Materialangaben: Kugelschreiber auf Papier
Maße: 278 Blätter á 24 cm x 30 cm, insg. 24 cm x 8022 cm

Die Handzeichnung betrachtet Mariola Laschet als ein Feld subjektiven Erprobens und Erarbeitens formaler Möglichkeiten. Jede Linie folgt ihrem Weg mal fest entschlossen mal weniger, mal in einer Form endend mal frei. Linien werden zu Gebilden. Formen und Figuren werden kreiert, oft grotesk und wild, natürlich und naturfern. Ein assoziatives Netz entsteht, ein chaotischer Kosmos der Möglichkeiten. Der Betrachter ist aufgefordert sich zu einer Wanderung entführen zu lassen. Der Verlockungen der Formphantasie nachgebend, beginnt das Spiel des Zufalls wie der Assoziation und der Fantasie.

BLOOOM Award by WARSTEINER 2019

Die neue Bewerbungsphase startet am 01. April 2019.

Bewerbungsphase

Die Bewerbungsphase 2018 ist beendet. Mit über 2.800 Bewerbungen haben wir dieses Jahr einen neuen Rekord erreicht! Wir sind begeistert!

Kontakt